Boomer 25 Jahre 

und Chico 8 Jahre

Boomer, links im Bild, unser alter Hase, ist ein Quaterhorse-Pony Mix, den ich seit seiner Geburt kenne und als 8 Jährigen in mein damaliges Team von 4 Therapie-pferden aufnehmen durfte. Er steht heute den kleinen und ängstlichen Kindern zur Verfügung und macht häufig auch den Start beim ersten Kennenlernen.
Chico ist 4 jährig, mit der Absicht den Boomer auf Dauer zu entlasten, zu uns gekommen. Die letzten Jahre genoss er eine sehr umfangreiche Ausbildung und startet nun vermehrt in der Therapeutischen Arbeit durch. Beide Pferde werden artgerecht im Offenstall mit Weidegang und in einer Herde gehalten. Sie sind tolle Mitarbeiter und genießen mein vollstes Vertrauen.

Die Kommunikation mit Tieren geschieht auf einer gänzlich anderen Ebene als die zwischenmenschliche und verrät uns, wenn wir bereit sind darauf zu achten, viel über uns selbst. 

Trotz ihrer beachtlichen Körpergröße verfügen Pferde über ein beachtliches Ausmaß an Feingefühl, das uns im Kontakt mit ihnen einen Spiegel vorhält und uns die Möglichkeit gibt, unser Auftreten und unsere Körpersignale zu reflektieren.
 

Die Therapie mit dem Pferd ist gerade deshalb bei so vielfältigen Problemen, Erkrankungen und Einschränkungen wirksam, weil sowohl die Entwicklung körperlicher Funktionen wie Balance, Körperspannung und Koordination fokussiert werden kann, als auch kognitive Aspekte wie Handlungsplanung und Konzentration gefördert werden und die emotionale, beziehungsweise seelische, kommunikative und soziale Komponente der Therapie einen besonderen Stellenwert einnimmt. 

Bislang konnte ich unter anderem bei folgenden Indikationen (bei Kindern und Erwachsenen) wunderbare Fortschritte mit meinen Klientinnen und Klienten beobachten

 Trisomie 21

Autismus Spektrum Störung

AD(H)S

Schwächen in der Bewegungskoordination

Entwicklungsrückstände

Schwierigkeiten in der Handlungsplanung- und Ausführung 

ausgeprägte Angstwahrnehmungen und Trennungsängste 

geringes Selbstwertgefühl und Selbstunsicherheit 

Burnout

Anorexia Nervosa

gemeinsam fühlen



gemeinsam fühlen

mutig sein

sich führen lassen

die Führung übernehmen

loslassen lernen

Heraus-forderungen meistern

Spannungen auf- und abbauen

Entspannen können

neue Situationen annehmen

Körpersprache einsetzen

Fertigkeiten trainieren

das richtige Maß finden

lernen, sich zu vertrauen

...Kooperationen einzugehen

...und Ziele zu verwirklichen!

Ruhe finden

Gemeinsam genießen

Freundschaft schließen